AIDAblu Trasarabien 2011 von Sharm el Shekh nach Dubai

Die Route - AIDAblu Tranarabien 2011

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Route

 

Bei dieser speziellen Transitreisen durchquert AIDAblu auch den Golf von Aden.
Die Fahrt durch ieses Gebiet ist nichts ungewöhnliches, viele andere Schiffe nutzen diesen
wichtigen Seeweg. Rund 17.000 Schiffe waren es allein im vergangenen Jahr.
AIDA Cruises hatte sich bestens auf die Passage vorbereitet, denn die Sicherheit von Gästen,
Besatzung und Schiff hat für AIDA Cruises in jedem Fall die höchste Priorität.
Unser AIDAblu Schiff fuhr ausschließlich in der vom internationalen Flottenverband
ausgewiesenen Sicherheitszone, dem „Transit Corridor“. Rund 40 internationale
Marineschiffe bewachten ständig die Handelswege im Golf von Aden. Marine-Hubschrauber
patrouillierten ebenfalls über der Sicherheitszone. Unser Schiff war damit in das internationale
Sicherheitsnetz eingebunden. Seit Beginn der Mission ATALANTA hat es keine
Angriffe auf Kreuzfahrtschiffe im begleiteten Transit gegeben.
Selbstverständlich verfügte ASIDAblu auch an Bord über ausgezeichnete
icherheitsmaßnahmen und bestens ausgebildetes Sicherheitspersonal.
Seit Inkrafttreten der EU-Mission „ATALANTA“ hat sich die Sicherheitslage im
Golf von Aden bereits deutlich stabilisiert. Eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht noch.
Darin bekräftigt das Auswärtige Amt allerdings auch, dass „langsame Schiffe mit niedriger
Bordwand für Piratenangriffe generell stärker gefährdet sind als schnelle Schiffe mit hoher Bordwand.“
AIDA Schiffe verfügen über eine sehr hohe Bordwand und können mit 20 Knoten sehr schnell fahren.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü