AIDAaura von Triest nach Dubai 2014

Salalah - AIDAaura Transorient in 17 Tagen von Triest nach Dubai 2014

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Salalah

 

Mittwoch, 12.11.2014
Salalah - Im Land der betörenden Düfte


Im Souk der omanischen Stadt können Sie in verführerische Duftwelten eintauchen. In der Nähe vermutet man den sagenhaften Palast der Königin von Saba. Ganz real ist dagegen der endlose Traumstrand
Im Land der betörenden Düfte
Wenn Sie wissen wollen, wofür Salalah besonders bekannt ist, folgen Sie am besten einfach Ihrer Nase. Die bringt Sie ganz sicher direkt zum Weihrauch-Souk. Auf dem bunten und lebendigen Markt finden Sie Harze aller Qualitäten zu erschwinglichen Preisen, denn die Zeiten der Antike, in denen Weihrauch wertvoller war als Gold, sind mittlerweile vorbei. Der Weg zum Ursprung des Räucherstoffs führt ins Qara-Gebirge. Über teilweise steile Serpentinen geht die Fahrt in versteckte Täler, wo uralte, knorrige Weihrauchbäume zwischen schroffen Felsen wachsen. Salalah ist eine Reise für alle Sinne.
Legenden und Sagen, aber vor allem auch der unschätzbare Reichtum vergangener Zeiten machen Lust auf die Entdeckung der geheimnisvollen Region Dhofar mit seiner Hauptstadt Salalah. Das Gold der Antike war der Weihrauch. Er brachte Ansehen und Wohlstand. Denn nirgendwo sonst finden die knorrigen Weihrauchbäume, deren Harz so begehrt war, bessere Bedingungen als hier. Oft reicht ihnen ein Plätzchen zwischen Felsen und Klippen. Besonders im tiefen Süden des Landes Richtung Jemen gibt es noch viele uralte Exemplare, die wild in tiefen Tälern wachsen. Wundern Sie sich bei einem Spaziergang nicht, wenn Sie sich plötzlich an einen Besuch in einer Kirche erinnert fühlen.

Salala ist eine Stadt im Südwesten des Sultanats Oman. Sie ist die Hauptstadt des Gouvernements Dhofar.
Die Stadt liegt am Arabischen Meer in einer landwirtschaftlich intensiv genutzten Küstenebene am Fuße des Dhofar-Gebirges.
Im Gegensatz zum im restlichen Oman vorherrschenden Ibadismus, sind die Bewohner Salalas traditionell Sunniten.

Kultur und Sehenswürdigkeiten
• Im Stadtteil al-Hafah, nahe dem Al-Hisn Sultanspalast, stehen noch einige der traditionellen Häuser aus Kalksteinblöcken.
• Der Sultanspalast, in dem sich Sultan Qaboos in den Sommermonaten regelmäßig aufhält, ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.
• Sehenswert ist die 2009 eingeweihte Sultan-Qaboos-Moschee im Stadtzentrum. Sie ist für Nicht-Muslime nicht zugänglich.
• Im Souk findet sich eine reiche Auswahl an Weihrauch und Weihrauchbrennern.
• Tropische Plantagen begrünen die Stadt.
• Im westlichen Teil der Stadt wurde das Gebiet Khor Salala zum Vogelschutzgebiet erklärt. Auch bieten die vielen Lagunen der Stadt ein Rückzugsgebiet für viele Vogelarten.
• Der antike Weihrauchhafen Al-Baleed im Ostteil der Stadt wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
• Im Gebäude des Ministery of National Heritage and Culture ist ein kleines Museum untergebracht.
• Das Grab des Propheten Nabi Amran ist ca. 30 m lang und darf auch von Nicht-Muslimen besichtigt werden. Die Schuhe müssen ausgezogen werden, und Frauen müssen ein Kopftuch tragen.
• Der antike Weihrauchhafen Khor Rori 40 Kilometer östlich der Stadt wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
• Aus: www.wikipedia.de    



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü